Veganer No-Bake-Cheesecake mit karamellisierten Nüssen

veganer No-Bake-Cheesecake mit karamellisierten Nüssen - roh, vegan, clean und superlecker

roh veganer No-Bake-Cheesecake mit karamellisierten Nüssen – frisch, gesund und lecker. Dieser Kuchen schmeckt nicht nur Veganern.

 

 

Für einen Geburtstag sollte ich einen Kuchen backen. Tja von meinem (sagen wir mal) Missverständnis mit unserem Ofen habe ich dir ja bereits bei meinen veganen Muffins erzählt. Unser Ofen hat eine defekte Phase und somit verbrennt so ziemlich alles, was länger als 20 Minuten backen muss… (Der freundliche Elektriker von nebenan hat Urlaub….gefühlt schon ewig…) 

Kuchen backen war also keine Option. Eine No-Bake Torte musste her. Nun muss ich da aber auch unterschiedlichen Vorlieben und Unverträglichkeiten gerecht werden: Milcheiweißallergie bei mir selbst, Fructoseintoleranz bei meiner Tante, keine Schoki für meine Schwiegermama etc…

Was bleibt da übrig…nicht viel zugegebenermaßen, außer NÜSSE…meine Rettung 😀 

Ich verrate dir also heute mein Rezept für einen leckeren No-Bake-Cheesecake, der roh vegan ist, zu einem überwiegenden Teil aus Nüssen besteht, ohne raffinierten Zucker auskommt und obendrein wirklich lecker ist. 

 

veganer No-Bake-Cheesecake mit karamellisierten Nüssen - roh, vegan, clean und superlecker

 

veganer No-Bake-Cheesecake mit karamellisierten Nüssen
Write a review
Print
Ingredients
  1. Die Masse ist ausreichend für eine Springform mit 20 cm Durchmesser.
Für den Boden
  1. 80 g Walnüsse
  2. 30 g kernige Haferflocken
  3. 6 entsteinte getrocknete Datteln
Für die Füllung
  1. 200 g Cashewnüsse
  2. 100 g Soja-Joghurt natur, oder eine andere vegane Joghurtalternative
  3. 70 g Agavendicksaft
  4. Saft einer halben Zitrone
Für die karamellisierten Nüsse
  1. ca. 30 g gemischte Nüsse nach Wahl
  2. 2 Esslöffel Agavendicksaft
  3. optional Früchte zum Dekorieren
Instructions
  1. Der Kuchen braucht etwas Vorlauf. Also unbedingt am Tag vorher zubereiten.
  2. Die Cashews mit heißem Wasser übergießen und mindestens 2 Stunden weich werden lassen.
  3. Wenn sich die Cashews leicht zerdrücken lassen, kann das überschüssige Wasser abgegossen werden. In einer Küchenmaschine oder einem Blender werden die Cashews nun zu Mus verarbeitet. Nun nach und nach den Soja-Joghurt und den Agavendicksaft sowie den Zitronensaft hinzufügen und zu einer cremigen Masse verrühren.
  4. Die Walnüsse zusammen mit den Haferflocken und den Datteln in der Küchenmaschine zerkleinern und die (leicht klebrige) Masse mit einem Löffel auf den mit Backpapier ausgelegten Boden der Springform verteilen und fest andrücken.
  5. Den Rand der Springform mit etwas Pflanzenöl einölen, damit sich der Kuchen später gut löst.
  6. Nun die Cashewmus-Joghurt-Mischung auf den Boden geben und alles über Nacht im Kühlschrank fest werden lassen. Wenn es schneller gehen soll, dann reichen auch 2 - 3 Stunden im Froster.
  7. Die Nüsse für das Topping kurz in einer Pfanne ohne Fett anrösten lassen und dann die 2 Esslöffel Agavendicksaft hinzugeben. Wenn alle Nüsse schön glänzen, können diese auf einem Stück Backpapier auskühlen und dann auf dem Kuchen dekoriert werden.
Notes
  1. Natürlich können die Nüsse für das Topping auch ungeröstet verwendet werden oder durch frisches Obst oder Schokolade ersetzt werden.
Daily Dreamery https://dailydreamery.de/

veganer No-Bake-Cheesecake mit karamellisierten Nüssen - roh, vegan, clean und superleckerveganer No-Bake-Cheesecake mit karamellisierten Nüssen - roh, vegan, clean und superlecker

 

Dies war mein erster Ausflug in die vegane No-Bake-Cheesecake-Produktion und ich muss sagen, dass ich wirklich erstaunt bin, wie gut der Kuchen schmeckt. Allerdings schmeckt dieser Kuchen nicht wie ein normaler Käsekuchen, auch wenn man das oft gesagt bekommt^^. Es ist vielmehr eine leckere Variante eines Käsekuchens, die für sich ganz allein stehen kann und auch als solche betrachtet werden sollte. 

 

veganer No-Bake-Cheesecake mit karamellisierten Nüssen - roh, vegan, clean und superlecker

 

Hast du schon mal einen veganen No-Bake-Cheesecake „gebacken“? Verrate mir das gern in den Kommentaren. <3

Herzlichst Anke

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen gelesen und stimme diesen zu.*

*

Verlinke deinen letzten Betrag von deinem Blog.
Protected with IP Blacklist CloudIP Blacklist Cloud