Sommertrend Ripped Jeans – ganz easy selbermachen

DIY Ripped Jeans Sommertrend

Der Jeans-Trend des Sommers sind Ripped Jeans. Die DIY Ripped Jeans ist das perfekte Upcycling Projekt für ein Fashion-Statement.

 

schnoerkel1

 

Falls du dich gewundert hast, ob du hier immer noch auf einem DIY-Blog bist, dann kann ich dich beruhigen. Natürlich hat das Thema Do it yourself hier immer die Hauptrolle. Aber ich bin eben auch ein Fan von Mode und was bietet sich da besser an, als diese beiden Leidenschaften zu verbinden und heute ein Fashion-DIY zu zeigen.

Bereits seit einiger Zeit sind die Ripped Jeans überall zu sehen und ich finde sie sind ein echter Hingucker, gerade im Sommer zu luftig leichten Shirts und meinem Betonschmuck am Tag und mit Pumps und eleganten Oberteilen am Abend. Aber geht’s dir auch so wie mir, dass ich immer meine Großeltern im Ohr habe, die mich fragen warum ich denn kaputte Kleidung für teures Geld kaufe?^^ Ja, dann hab ich heute die perfekte Upcycling-Idee für dich. Du hast sicher auch noch eine Jeans im Schrank, die du nicht bzw. kaum noch trägst. Dann schenke ihr als DIY-Ripped Jeans doch ein neues Leben.

 

DIY Ripped Jeans Sommertrend

 

Du benötigst:

  • Jeans
  • scharfe Schere
  • Pinzette
  • ggf. eine Häkelnadel (1,5 mm bis max. 2,5 mm)
  • Stift/Kreide zum Markieren

Und so machst du deine Ripped Jeans:

Zuerst solltest du dir markieren wo die „kaputten“ Stellen später auf deiner Jeans zu sehen sein sollen. Idealerweise machst du das, während du die Hose trägst, da bist du auf der sicheren Seite. Wenn du Kreide oder Schneiderkreide besitzt, dann kannst du die Markierungen ganz einfach auf der Außenseite (sichtbaren Seite) der Jeans machen. Wenn du einen Stift verwendest, dann dreh die Jeans einfach auf links, ziehe sie dann an und setze die Markierungen auf der Innenseite. 

Nun schneidest du die Querschlitze in deine Jeans. Achte dabei darauf, dass diese wirklich gerade sind, damit die Spannfäden später auch nicht zerreißen können.

 

 

Zieh nun vorsichtig entweder mit einer Häkelnadel oder deinen Fingern an dem ersten weißen Querfaden, den du findest und hebe den vorsichtig an. Wiederhole das so oft, bis du bequem mit der Pinzette die Längsfäden zwischen 2 Schnitten fassen kannst. Diese kannst nun einen nach dem anderen herausziehen. Zurück bleiben nur die weißen Querfäden, die den typischen Look der Ripped  oder Distressed Jeans ausmachen. Einzelne lose Fäden, die beim Einschneiden entstanden sind, kannst du entweder so lassen oder abschneiden, ganz wie es dir besser gefällt. 

 

DIY Ripped Jeans Sommertrend

 

Zugegeben die Methode dauert etwas, macht aber aus meiner Sicht das schönste Ergebnis. Variiere bei den Längen und Breiten der Flächen um ein möglichst „natürliches“ Ergebnis zu erhalten. 

 

DIY Ripped Jeans Sommertrend

 

Hast du jetzt auch Lust bekommen, deiner ausgedienten Jeans ein neues Leben als It-Piece zu schenken? Verrate mir das gern in den Kommentaren und wenn du Lust hast mir dein Ergebnis auf Instagram zu zeigen, dann benutze einfach den #dailydreamery. 

 

DIY Ripped Jeans Sommertrend

 

Herzlichst Anke

 

 

12 thoughts on “Sommertrend Ripped Jeans – ganz easy selbermachen

  1. Ich kaufe mir keine Ripped Jeans mehr, ich finde sie gehen viel zu schnell kaputt. Aber aus einer alten Jeans selbst eine herstellen, das ist eine gute Idee.

  2. Liebe Anke,

    die Jeans ist wirklich toll geworden. Sogar besser als manch gekaufte. 🙂

    P.S. Die Tasche steht dir gut! 😉

    Liebe Grüße,
    Maria

  3. Wirklich tolle Idee, vor allem wenn man seine alte Hose nicht wegwerfen möchte. Ich selbst bin allerdings nicht so ein Fan von diesem Stil. Ich werde die Anleitung allerdings gerne weiterempfohlen 🙂

    Vg Juli

  4. Coole Anleitung! Vielen Dank dafür! Aber ob ich mich damit auf die Straße trauen würde? 😀 das Lustige ist, dass es jedem steht und bei mir schaut es bescheuert aus 😀

  5. Ich habe mal versucht einen Rock so schöner zu machen. Ich saß stundenlang dran und habe es am Ende ruiniert. Also vielen vielen Dank für deine Anleitung! Ich werde es jetzt so versuchen! 🙂

  6. Selber machen ist besonders bei den Jeans günstiger als kaufen ^^.
    Für mich leider kein Style, da mir solche Art Hose leider nicht gefallen *Fühl mich langsam alt*
    Aber deine Idee gefällt mir.

    Alles liebe

  7. Hallo Anke,
    ich habe selbst noch keine Ripped Jeans gekauft, weil ich es zu schade fand dem Trend zu folgen. Aber jetzt wo ich meine Lieblingsjeans nicht mehr so „neu“ finde, könnte ich deine Idee umsetzen! Danke dafür.

    Liebe Grüße,
    Alexandra

  8. Denim mit orange/roten Details kombiniert ist immer eine super und frische Variation.
    Und ich liebe die Ripped Jeans so sehr, ich glaube ich brauche unbedingt eine.
    Toll und danke für die Inspiration.

    alles Liebe deine Amely Rose
    schau dir gerne meinen London Vlog an

  9. Liebe Anke,

    das sieht toll aus <3! …und klingt so einfach – aber ich weiß ich bekomme sowas einfach nicht hin. Total schade! Ich würde mich das nicht trauen … aber ich werde einfach meine Freundin bitten.

    Liebe Grüße und schönen Abend!
    Verena

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen gelesen und stimme diesen zu.*

*

Verlinke deinen letzten Betrag von deinem Blog.
Protected with IP Blacklist CloudIP Blacklist Cloud